Dienstag, 29. März 2011

Goldene Hoffnung - Mein Beitrag zum RIFT Gewinnspiel

Ich habe ein Gedicht geschrieben, zwecks des Gewinnspiels auf buffed.de für einen RIFT Goodi-Bag:

Oh, was sehen meine roten, vom schweren
Regen der Müdigkeit durchtränkten Augen dort?
Ein Lichtblick in dieser kahlen Welt,
wo soll ich sonst noch verweilen
wenn nicht in Azeroth, so dachte ich
Doch dort die Hoffnung glüht erneut,
wie in frühen Stunden dieser Zeit, sogleich
wie eines Magiers Stab im Morgengrau'n
Ein and'res Land mir zur Heimat gegeben
wo ich möchte ewig wandeln

Ein Nachtelf ich war einst, still schweigend durch
die Wälder huschend
Ein 's Kelari Rolle möcht' ich nun spielen
verwegene Wächter aufzuspüren
und sie zu strafen und zu fesseln
auf das sie nicht wiederkehren
auf das Antlitz der Welt, der Überdauernden

So bitte, bitte nehmet euch an, meines Anliegen
und verwehret es mir nicht
auf das auch ich den Siegesglanz
eines jeden Glücklichen in den Augen spür'
der erlangte ein solch reich gedeckten Tisch
Hochtronendes Gericht; entscheidend über
aller Spiele Schicksal, schwarz und weiß
was kann ich kleiner Mensch schon tun,
eure Güte vermögt nur Ihr selbst zu wecken.

-Spexx- 

Mittwoch, 2. März 2011

Pony Pony Run Run

Von Wikipedia wird die 2005 gegründete französische Gruppe "Pony Pony Run Run" als Elektro-Pop-Band bezeichnet, wobei ich das etwas zu kurz gegriffen finde. 
Viel mehr würde ich sie als Indie-Progressive-Rock Band mit starken Elektro Einflüssen bezeichnen, denn eine kürzere Genere-Einordnung hat dieses geniale Trippel einfach nicht verdient.
Obwohl ihr Debutalbum bereits 2009 erschien, hat es etwas gebraucht, bis die wohligen Klänge von Gaëtan (Gitarre/Gesang), Amaël (Bass) und Antonin (Piano) an mein Ohr drangen, umso mehr erfreue ich mich jetzt an "You Need Pony Pony Run Run". 
Klasse finde ich außerdem die enorme Vielfalt des Albums, die ein wenig an Delphic und Fenech Soler erinnert.
Es gab 2009 zwei Singel-Auskopplungen, von denen ich auch hier eine prästentieren möchte, sowie meinen Lieblingstitel der Platte:


Und First Time Mullet - Das beste Stück des Albums


Donnerstag, 17. Februar 2011

Fenech Soler

Es tut mir echt leid, dass ich solange nichts mehr von mir hören lassen hab, aber ich hatte in letzter Zeit weder die Masse an guten Bands am Start noch die Lust, weiter zu schreiben.
Trotzdem hab ich einiges zusammen gesammelt, was ich euch jetzt Stück für Stück präsentieren möchte.
Den Anfang macht wie in der Überschrift zu sehen, Fenech Soler, eine aus vier Jungs bestehende englische Elektropop oder auch Indiepop Band. Gegründet haben sie sich 2006, sind somit noch recht neu im Geschäft. Schnell wurden Musik Blogs in Amerika und Großbritanien auf sie aufmerksam und auch Zeitschriftengrößen wie "The Guardian" und "The Times" gaben ihnen positive Rückmeldungen.

Am 27 September 2010 erschien ihr erstes Album, benannt nach ihnen selbst, von dem ich auch meine beiden Lieblingstitel hier verlinke:


Fenech Soler - Stop And Stare



Mittwoch, 12. Januar 2011

Chromeo - Business Casual

Chromeo... 
Nun ja, sieht man zunächst nur den Namen, denkt man wahrscheinlich nicht sofort an zwei coole Typen die Elektro-Funk Beats mixen die das Genere neu definieren, 
sonderen vielleicht eher an "Romeo und Julia" oder etwas in der Art.
So war es zu mindest bei mir; mein Glück aber war, das ich zuerst das Lied und das Video zu 
"Don't turn the lights on" bestaunen konnte und mich erst später mit dem Namen auseinander setzte, nachdem mir einige Freunde sagten, der Name höre sich doch irgendwie seltsam an. 
Tatsächlich ist es aber so, dass die aus Montreal und New York stammenden Jungs mit ihrem im letzten Jahr erschienen 3. Album "Business Casual" ein Platte rausbrachten, die echt Spaß macht! Auf sie aufmerksam wurde ich leider auch erst vor kurzem durch die anfangs schon genannte Singelauskopplung. 
Aber besser später als nie und bei der Musik, ist auch der Name egal!


Was haltet ihr von dem Video? Ich persönlich finde es sehr innovativ!

 Hier noch mein persönlicher Platz 2 des Albums: Hot Mess

Dienstag, 11. Januar 2011

Neues von Erdmöbel

Vielleicht erinnert ihr euch an Erdmöbel, die Band die ich vor einer Woche vorgestellt hab. Gestern entdeckte ich über die Facebookseite von Erdmöbel ein anders Lied von dem aktuellen Album "Krokus", dass mich sehr begeisterte! Hätte nicht gedacht, dass deutsche Musik so gut sein kann :>
Inklusive super coolem Refrain und dem typischen Blick von Markus Berges kommt "Fremdes" daher und beschert mir einen weiteren von Erdmöbel geprägten Abend. 



Montag, 10. Januar 2011

Pheonix - Immer noch Klasse!

Ich war heute in einer Freistunde beim Elektromarkt meines Vertrauens. Ursprünglich dort um das Album von Gisbert zu Knyphausen zu kaufen, fand ich das Album "Wolfgang Amadeus Pheonix" von Pheonix aus dem Jahre 2009 für 4,99€. Da ich es noch nicht besaß war natürlich klar, dass die Platte gekauft wird und o Wunder: Auch nach 2 Jahren klingen die bekannten Hits "1901", "Listzomania" und "Lasso" noch genial. 

Für alle, denen Pheonix noch kein Begriff ist, gibt es hier noch ein wenig Hintergrundwissen für Besserwisser und natürlich den Non-Plus-Ultra Hit "Listzomania":

- Pheonix ist, natürlich, eine Indiepopband ;)
- und zwar eine französische!
- 1996 gegründet, 2000 Debütalbum
- Gitarristen sind Brüder
- und... Ach, egal, die Songs sind eh besser als aller Theroriekram:


video




Donnerstag, 6. Januar 2011

Sabaton - Metal aus Schweden

Ich halte in der Regel nicht viel von Metal. Das meiner Meinung nach dämliche Rumgeschreie kann ich für mich nicht als Musik entdecken, doch das es auch anderes geht, hat mir schon vor einiger Zeit die Power-Metal Band "Sabaton" bewießen.
Deren Sänger Jokaim kommt nämlich in 95% der Songs ohne Growlen und Screamen aus, steht dem Rockfaktor von anderen Metal Bands aber in keiner Weise nach. 1999 in Schweden gegründet, hat die Band bereits 5 Alben raus gebracht, von denen ich alle außer "Metalizer" wärmstens empfehlen kann. "Metalizer" bzw "Fist for a fight" (in Metalizer intergriert) gehen mir zu stark in Richtung "Mainstreammetal", woran Sabaton aber nicht lange festhielt und so schon mit den nächsten Alben wieder genau meinen Geschmack trafen. Die Texte handeln im übrigen fast ausschließlich von Krieg.
Für ihr aktuelles Album "Coat of Arms" veröffentlichten Sabaton auch ein Musikvideo, welches ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:


Mein liebster Song ist und bleibt jedoch "Coat of Arms":